Korfu – auf den Spuren Kaiserin Sissi´s

Hinterlasse einen Kommentar

20. Mai 2012 von Meeresbrise


Nächstes Reiseziel auf unserer Route war Korfu – eine Insel, die wir bisher auch noch nie besucht hatten. Korfu zeichnet sich u.a. dadurch aus, dass sie sehr grün ist. Viele Zypressen wachsen und gedeihen hier auf der Insel.

An diesem Morgen liefen wir bei Sonnenaufgang bei tollen Lichtverhältnissen und schönem Blick auf Korfu ein.

Kurz vor uns war bereits die Regent „Seven Seas Voyager“ eingelaufen, die sich momentan auf Weltreise befindet.

Geplant war eigentlich, dass wir uns an diesem halben zur Verfügung stehenden Tag Korfu-Stadt anschauen. Spontan haben wir uns jedoch am Hafenausgang – zu dem wir mit einem kostenlosen Shuttlebus gebracht wurden (Fußweg ist auch ohne weiteres möglich) – dazu entschieden, uns gemeinsam mit zwei Frauen aus Ankara, ebenfalls an Bord der Splendour of the Seas, ein Taxi zu teilen. Mit dem Taxifahrer handelten wir eine Route für die nächsten 4 Stunden aus (insgesamt für 140 €, also 35 € p.P.).

Unser erster Anlaufpunkt ging einmal quer über die Insel – vorbei an schönen Buchten mit kristallklarem Wasser – zum Monastry Paleokastritsa.

Die Zufahrt dorthin wird übrigens über eine Ampelanlage geregelt, da die Straße teilweise so schmal ist, dass keine zwei Fahrzeuge nebeneinander passen. Auf eine kleine Wartezeit muss man sich daher einstellen. Neben einem schönen Ausblick der Steilküste konnten wir hier eine kleine Kapelle und den dazugehörigen Garten besichtigen.

Auf dem Rückweg hielten wir an einer kleinen Bucht mit Sandstrand, von hier aus kann man kleine Boote mieten oder sich zu den Höhlen in der Nähe schippern lassen. Diese Bucht erinnerte mit ihrer Wasserfarbe, den Booten und den Felsen etwas an den berühmten Strandabschnitt auf Phuket.

Unser nächstes Ziel war das Achilleion – hier kann man auf den Spuren Sissis wandeln. Wir hatten Glück, zu diesem Zeitpunkt waren nicht sehr viele Reisebusse vor Ort, so dass das Gelände und Gebäude nicht überlaufen war und wir uns hier in Ruhe umschauen konnten. Der Eintritt kostet p.P. 8 € – lohnt sich aber in jedem Fall. Kaiserin Sissi hat das Achilleion in den Jahren 1890 bis 1892 erbauen lassen. Benannt wurde der Palast nach Achilles (griechischer Held), den Sissi wegen seiner Kraft bewunderte. Im Garten findet man hier auch zwei Statuen des Achilles. Dazu aber später mehr.

Der Palast ist von der Einfahrt her sehr schön anzusehen und strahlt mit seiner weißen Fassade und den Stuckverzierungen mit der Sonne um die Wette.

Innerhalb des Palastes findet man noch Original-Möbelstücke in den Räumlichkeiten, die Sissi zu ihren Lebzeiten genutzt hat. Hier taucht man bereits etwas in die Vergangenheit ein, so dass dem ein oder anderem sicherlich auch wieder Filmszenen vor Augen treten. Besonders eindrucksvoll ist das Treppenhaus des Gebäudes. Durch seine rote Farbe, den teilweise riesigen Wandbildern und den Verzierungen am Geländer sticht dieses besonders hervor. Optisch vergrößert wird dieses durch mehrere riesige Wandspiegel.

Wunderschön ist bereit der Platz, der sofort ins Auge fällt, wenn man oben angekommen das Treppenhaus wieder verlässt. Ein gepflegter Innenhof zeugt von historischen Statuen der vergangenen Zeit.

Hält man sich rechter Hand, hat man bereits einen wunderschönen Blick aufs Meer und erhält eine Ahnung davon, welche Aussicht Sissi hier genießen durfte.

Innerhalb der Gartenanlage findet man die Staue des sterbenden Achilles, die man auf den Weg in den Garten, welchen man über eine Treppe erreicht, nicht übersehen kann.

Schnell gelangt man zu einer atemberaubenden Terrasse mit Blick auf das Meer und Korfu-Stadt.

Hier findet man auch die große Statue des siegreichen Achilles. Ein gern genommenes Fotomotiv.

Nachdem wir einige Zeit die Anlage besichtigt haben, ging es für uns weiter Richtung Korfu-Stadt. Auf dem Weg dorthin hielten wir an einem Café mit dem Namen Pontikonisi. Von hier aus hat man nicht nur einen guten Blick auf die sogenannte „Mäuseinsel“ sondern kann auch ankommende Flugzeuge so nah erleben, dass man fast das Gefühlt hat, diese beim Landeanflug mit der Hand berühren zu können.

In Korfu-Stadt hatten wir dann leider nur noch eine halbe Stunde Zeit durch einige der vielen schmalen Gassen zu laufen und uns die Stadt anzusehen. Gern wären wir noch etwas geblieben, jedoch drängte die Zeit, auf das Schiff zurück zu kehren. Sollten wir Korfu wieder einmal mit einem Schiff anlaufen, gibt es auf dieser Insel sicher noch das ein oder andere mehr zu entdecken.

Schlussendlich waren wir knapp 5 Stunden mit dem Taxifahrer unterwegs und wir können sagen, dass sich dieser Ausflug auf jeden Fall gelohnt hat, um einen Eindruck von der Insel zu bekommen.

Wir freuen uns auf das nächste Mal.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Geben Sie Ihre e- mail-adresse ein. Verfolgen Sie dieser Blog und erhalten Sie Benachrichtigungen über neue Beiträge per e-mail.

neue Artikel

Mai 2012
M D M D F S S
« Dez   Nov »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Blogbesucher

  • 143,458 Besucher
%d Bloggern gefällt das: