Madeira – die portugiesische Schönheit

1

28. Dezember 2011 von Meeresbrise


Funchal, die Hauptstadt Madeiras, erreichten wir am späten Nachmittag und die Eindrücke des Einlaufens werden uns lange in Erinnerung bleiben. Die Kulisse beim Einlaufen war atemberaubend schön – die Sonne schimmerte an den Berghängen und gab einen sehr schönen Blick auf Funchal frei. Im Hafen lag zu diesem Zeitpunkt noch die Costa Pacifica, die eigentlich vor uns auslaufen sollte. So kamen wir noch in das Vergnügen, an dieser vorbei einlaufen zu können und wurden von den Passagieren der Costa herzlich begrüßt.

Am Abend haben wir uns zu Fuß ein wenig Funchal angesehen, wobei wir uns hier insbesondere an der Hafenpromenade und in der Innenstadt aufgehalten haben. Als erstes haben wir uns die Kathedrale von Funchal angesehen und haben die vorweihnachtliche Stimmung genossen.

Einen Spaziergang entlang der Hafenpromenade können wir nur empfehlen, hier trifft man in den Cafés auch auf Livemusik und man hat von hier aus auch einen schönen Blick auf die Aida Sol.

Gabo Girao
Am nächsten Tag haben wir uns mit einem Mietwagen  auf den Weg gemacht. Als erstes ging es in Richtung Ribeira Brava bis Camaro de Lobos. Dort nahmen wir die Abfahrt „Ribeira de Alforra“ nach Cabo Girao. Am Gabo Girao hat man einen fantastischen Blick steil hinab zu den Feldern der Bauern. Viele Einheimische stellen hier ihre Handwerkskunst aus. Am Gabo Girao soll künftig eine neue Aussichtsplattform entstehen: ein verglaster Boden, um den Blick in die Senkrechte noch besser riskieren kann.

Die Felder der Bauern selbst kann man nur an anderer Stelle mit einer Seilbahn erreichen, der Miradouro do Teleférico. Dazu mussten wir wieder ein Stück zurück fahren um die Seilbahn zu erreichen. Leider mussten wir feststellen, dass diese montags immer geschlossen hat. Mit der Seilbahn geht es hier steil hinab.

Anstatt dessen haben wir von dem dortigen Café aus noch einmal einen wunderschönen Blick auf die Küste Madeiras genießen können.

Das Café bietet hierzu eine sehr schöne Aussichtsplattform mit verglasten Absperrungen, so dass man das türkisfarbene schimmernde Wasser und die schöne Landschaft auf sich wirken lassen kann.

Von hier aus fuhren wir weiter über Ribeira Brava Richtung Serra de Agua. Eigentlich wollten wir uns die sich hier in der Nähe von Rabacal befindlichen 25 Wasserfälle anschauen. Aufgrund des dichten Nebels haben wir uns stattdessen aber dazu entschlossen wieder ein Stück zurück und weiter nach Sao Vincente auf die andere Seite der Insel zu fahren. Der Ort liegt direkt an der Küste und die Wellen brachen hier mit aller Kraft an den Steinstrand.

 

Serra de Agua
Nach einer kleinen Stärkung ging es von hier aus wieder zurück durch die Bergwelt Madeiras über Serra de Agua, die wir unterwegs mit kurzen Stopps auf uns wirken ließen:

Da das Wetter in den Bergen leider wolkenverhangen war und wir somit nicht die Möglichkeit hatten, schöne weite Ausblicke zu genießen, haben wir uns dazu entschlossen, zurück nach Funchal zu fahren und uns dort Monte anzuschauen.

Funchal/ Monte
Gern wären wir in Funchal auch noch mit der dortigen Seilbahn gefahren, dieses haben wir zeitlich aber nicht mehr geschafft, da wir auch rechtzeitig zurück auf dem Schiff sein mussten. Wer jedoch die Zeit hat, sollte eine Seilbahnfahrt einplanen, da man damit Funchal noch aus einer ganz anderen Perspektive kennenlernen kann.

In Monte angekommen, fuhren wir zur Kirche Nossa Senhora do Monte. Von dieser Kirche aus hat man einen grandiosen Blick auf die Bucht von Funchal und auch auf unser Kreuzfahrtschiff.

Umgekehrt kann man vom Hafen aus auch die Kirche in den Berghängen sehen. Die Kirche ist sehr schön, sie ist mit einer bemalten Holzdecke verziert und strahlt eine gewisse Ruhe aus.

Im linken Seitenschiff der Kirche ist der Sarg des letzten Kaisers von Österreich, Karl I., aufgebahrt.

Direkt neben der Kirche hat man die Möglichkeit Korbschlitten zu fahren. Dies kostet pro Paar 40 €. Mit dem Korbschlitten geht es von hier aus ca. 2,5 bis 3 km steil hinab durch die engen, kurvigen Straßen Funchals. Diese zweisitzigen Korbschlitten gleiten auf Holzkufen und werden geschoben  sowie  gesteuert von zwei traditionell in weißer Leinenkleidung und einem Strohhut bekleideten Männern, die die Gummisohlen ihrer Stiefel als Bremsen benutzen.

Die Schlitten erreichen eine Geschwindigkeit bis 48 km/h. Wenn wir den Mietwagen nicht dabei gehabt hätten, hätten wir uns auch den Spaß gegönnt. Allerdings hatten wir nicht die Zeit und waren auch nicht gewillt, die 3 km steil bergauf wieder zu Fuß zum Wagen zurück zu legen. So fuhren wir mit dem Mietwagen hinter einem Korbschlitten her und konnten so ein wenig an dem Vergnügen teilhaben.

Auslaufen und auf Wiedersehen Funchal
Um 17 Uhr hieß es dann leider für uns auf Wiedersehen Madeira. Auch das Auslaufen war wie das Einlaufen sehr schön und stimmungsvoll, da wir dies auch noch mit Tageslicht genießen konnten.

Beim Auslaufen begleitete uns ein Regenbogen, da an der rechten Seite Madeiras Wolken aufgezogen waren, jedoch keine Chance gegen die Sonnenstrahlen hatten.

Das Auslaufen genossen wir bei einem Glas Latte Machiatto. Aufgrund der guten Sicht konnten wir auch nach 3 Stunden (!) noch die Lichter Madeiras im Dunkeln erkennen und uns somit langsam von Madeira verabschieden.

Gern würden wir noch einmal wiederkommen, dann aber mit etwas mehr Zeit und vielleicht im Frühling, wenn die Blütezeit beginnt und Madeira ihre ganze Schönheit entfaltet.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Madeira – die portugiesische Schönheit

  1. Saskia sagt:

    Super Bilder – vor allem von der Hafenpromenade- und tolle Tipps 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Geben Sie Ihre e- mail-adresse ein. Verfolgen Sie dieser Blog und erhalten Sie Benachrichtigungen über neue Beiträge per e-mail.

neue Artikel

Dezember 2011
M D M D F S S
« Okt   Mai »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Blogbesucher

  • 140,110 Besucher
%d Bloggern gefällt das: